Abonnieren Sie unseren Newsletter!
Titel
Buch-Cover von »Europa 2050«

Thomas Hartmann-Cwiertnia / Jochen Dahm / Frank Decker (Hg.)

Europa 2050

Souverän, sozial, handlungsfähig

Buch

ca. 240 Seiten
Broschur
ca. 18,00 Euro
ISBN 978-3-8012-0670-3

Erscheinungstermin: April 2024

lieferbar im April

Mit Europa verbinden sich Hoffnungen. »Wir wollen keine Staaten miteinander verbünden, sondern Menschen vereinen.« Mit diesem Satz entwarf Jean Monnet einst die Vision des vereinten Europas. Mit Europa verbinden sich aber auch Ängste. Eine starke Europäische Union wird nicht von allein zu einem demokratischen und sozialen Europa. Wie kann es gelingen, die Einzelinteressen der Staaten und die Vision eines europäischen Miteinanders zu verbinden?

Aktuelle Krisen machen klar: Die EU hat dringenden Reformbedarf. Sie muss als eigenständiger Akteur bestehen. Europa muss die Interessen seiner Bürgerinnen und Bürger vertreten, dabei aber – nach innen wie außen – seinen Werten verpflichtet bleiben. Ein souveränes Europa – das heißt ein demokratisches, solidarisches, soziales, ökologisches, friedliches und partnerschaftliches. Die Ideale Jean Monnets gelten angesichts aktueller und künftiger Herausforderungen mehr denn je. Dieser Band nimmt aus verschiedenen Perspektiven Zustand und Zukunft Europas in den Blick. Mit Beiträgen von Delara Burkhardt, Björn Hacker, Judith Kohlenberger, Christos Katsioulis, Funda Tekin, Marcel Lewandowsky, Martin Schulz u. a.

Portraitfoto von Frank Decker

Frank Decker

geb. 1964 in Montabaur, Dr. rer. pol., Dipl.-Pol., Professor für Politische Wissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Wissenschaftlicher Leiter der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP). Er lebt in Brühl bei Bonn.

Autorenseite

Portraitfoto von Jochen Dahm

Jochen Dahm

geb. 1981, leitet die Akademie für Soziale Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, mit der die Stiftung einen Ort zur Reflexion grundsätzlicher Fragen aus Sicht der Sozialen Demokratie geschaffen hat. Er ist unter anderem Herausgeber von »Utopien. Für ein besseres Morgen« und »Die Zukunft der Demokratie«.

Autorenseite

Portraitfoto von Thomas Hartmann-Cwiertnia

Thomas Hartmann-Cwiertnia

geb. 1982, arbeitet im Referat Demokratie, Gesellschaft & Innovation der Friedrich-Ebert-Stiftung. Er ist unter anderem Herausgeber von »Utopien. Für ein besseres Morgen«, »Zukunft der Demokratie« und der Gesprächsreihe »rausgeblickt«.

Autorenseite