Titel

Franziska Rehlinghaus / Ulf Teichmann (Hg.)

Vergangene Zukünfte von Arbeit

Aussichten, Ängste und Aneignungen im 20. Jahrhundert

Politik- und Gesellschaftsgeschichte, Band 108

Buch

256 Seiten
Broschur
32,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4267-1

Erscheinungstermin: Januar 2020

Lieferung in 2-3 Werktagen in Deutschland

Wie die Arbeit der Zukunft aussehen und ob Arbeit überhaupt eine Zukunft besitzen würde – diese Fragen waren im 20. Jahrhundert allgegenwärtig. Die Aussichten der zahlreichen Akteure im Feld der Arbeit und ihre Praktiken der Zukunftsplanung und -gestaltung ließen Arbeit nicht nur zur Projektionsfläche von Hoffnungen und Ängsten werden, sondern auch zum Labor, in dem Zukunft angeeignet und erschaffen wurde.

Die Beiträge des Bandes nehmen die zentralen Debatten über das Verhältnis von Arbeit und Zukunft in verschiedenen Branchen und Gesellschaftssystemen in den Blick. Dabei beleuchten sie die vielschichtigen Umgangsweisen mit den Herausforderungen durch politische und ideologische Vorgaben, technologischen Wandel, Bildungskonzepte und Individualisierungsprozesse. Methodisch werden die Ansätze der New Labour History mit den innovativen Fragestellungen der Historischen Zukunftsforschung verknüpft.

Franziska Rehlinghaus

geb. 1981, Dr. phil., ist Historikerin an der Georg-August-Universität Göttingen. Sie erforscht die Zeitgeschichte von Selbstbildungspraktiken in der modernen Arbeitsgesellschaft.

Autorenseite

Ulf Teichmann

geb. 1986, ist Historiker am Institut für soziale Bewegungen der Ruhr-Universität Bochum. Er forscht zur Geschichte von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen.

Autorenseite