Titel

Anja Kruke / Dietmar Süß / Meik Woyke (Hg.)

Der Deutsche Gewerkschaftsbund 1975–1982

Bearbeitet von Johannes Platz

Quellen zur Geschichte der deutschen Gewerkschaftsbewegung im 20. Jahrhundert, Band 17

Buch

792 Seiten
Broschur
128,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4263-3

Lieferung in 2-3 Werktagen in Deutschland

Band 17 der »Quellen zur deutschen Gewerkschaftsgeschichte« dokumentiert den fortwährenden gesellschaftlichen Gestaltungsanspruch des Deutschen Gewerkschaftsbundes in den letzten beiden Perioden der Amtszeit des DGB-Vorsitzenden Heinz Oskar Vetter.

Die Dokumentenauswahl zeigt exemplarisch, wie der DGB auf die weltweit wachsenden ökonomischen Schwierigkeiten seit Mitte der 1970er-Jahre reagierte, und beleuchtet die Konflikte und Kooperationen mit den Neuen Sozialen Bewegungen. Die »Ära Vetter« steht damit stellvertretend für den gesellschaftlichen Wandlungsprozess, den die Bundesrepublik in den Jahren der sozialliberalen Koalition erlebte und unsere Gegenwart bis heute prägt.

Portraitfoto von Anja Kruke

Anja Kruke

geb. 1972, Dr. phil., Leiterin des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.

Autorenseite

Meik Woyke

geb. 1972, Dr. phil., 2012-2019 Leiter des Referats Public History im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung und Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln. Seit 2019 Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung in Hamburg.

Autorenseite

Johannes Platz

geb. 1970, Dr. phil., Wissenschafts- und Gewerkschaftshistoriker, arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Gedenkstätte Bonn, zuvor Referent für Gewerkschaftsgeschichte im Referat Public History im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn.

Autorenseite

Dietmar Süß

geb. 1973, Prof. Dr. phil., Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Augsburg. Seine mehrfach ausgezeichneten Forschungen beschäftigen sich mit der Geschichte der sozialen Bewegungen, der Geschichte der Arbeit und des Nationalsozialismus.

Autorenseite