Titel

Benjamin Ziemann

Veteranen der Republik

Kriegserinnerung und demokratische Politik 1918–1933

Buch

384 Seiten
Broschur
24,90 Euro
ISBN 978-3-8012-4222-0

Erscheinungstermin: Mai 2014

Lieferung in 2-3 Werktagen in Deutschland

Die Erinnerung an den Krieg prägte die deutsche Gesellschaft nach 1918. Doch diese Erinnerung war umkämpft. Sozialdemokratische Kriegsveteranen hatten auf diesem Feld eine eigene Stimme. Aus der Perspektive der linken Kriegsveteranen ergeben sich grundlegend neue Einsichten in die historischen Bedingungen für die Stabilität und Zerstörung der Weimarer Republik.

Sozialdemokratische Kriegsveteranen nutzten die demokratische Öffentlichkeit der Republik, um ihre eigene, pazifistische Deutung des Krieges zu vertreten. Sie machten Weimar zu ihrer Republik, die sie gegen den heroischen Nationalismus der Rechten verteidigten. Die kulturhistorische Studie von Benjamin Ziemann analysiert die Medien und symbolischen Formen republikanischer Kriegserinnerung.

Rezension auf H-Soz-u-Kult am 12.9.2014

Rezension in der taz am 6.9.2014

Rezension in der Welt am 16.8.2014

Benjamin Ziemann

geb. 1964, Dr. phil., Historiker, Professor für Neuere Deutsche Geschichte an der University of Sheffield. Seit 2007 Fellow der Royal Historical Society. 2010/2011 Gastprofessor an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit Oktober 2018 ist er einer der Mitherausgeber der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft. Er ist Redaktionsmitglied des Archivs für Sozialgeschichte.

Autorenseite