Michael Bröning

Lob der Nation

Warum wir den Nationalstaat nicht
den Rechtspopulisten überlassen dürfen

112 Seiten
Broschur
12,90 Euro
ISBN 978-3-8012-0528-7

Erscheinungstermin: Mai 2018

lieferbar

Waschzettel Cover Leseprobe

Die Nation als Relikt vergangener Zeiten? Der Nationalstaat als Irrweg? Im Gegenteil: Staat und Nation sind Erfolgsmodelle – weltweit. In seinem Plädoyer für die Rehabilitierung der Nation zeigt Michael Bröning, weshalb gerade progressive Kräfte Frieden mit dem Nationalstaat schließen müssen – nicht als ethnisch-homogene Wagenburg, sondern als Basis eines starken Europas in einer multipolaren Welt.

 

Statt die Idee der Nation als »falsches Bewusstsein« zu bekämpfen, sollte sie als zentrale Identität akzeptiert und als Fundament von Teilhabe, Gerechtigkeit und Solidarität gestärkt werden. Gerade im Zuge der Globalisierung wird deutlich, wie sehr progressive Politik auf den Nationalstaat angewiesen ist. Partizipation, soziale Gerechtigkeit, die Einhegung eines entgrenzten Kapitalismus und effektiver Multilateralismus – all das kann nicht gegen, sondern nur mit dem Nationalstaat gelingen. Zugleich war gerade die politische Linke stets dann erfolgreich, wenn sie ihr stolzes Erbe des Internationalismus mit einem klaren Bekenntnis zur Nation verband.

Pressestimmen

Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, Ausgabe 11/2018

Junge Welt am 14.11.2018

Het Financiel Dagblad (NL) am 18.8.2018

Gastbeitrag in Frankfurter Allgemeine Zeitung am 5.8.2018

Gastbeitrag in Süddeutsche Zeitung am 27.7.2018

Il Foglio (Italien) am 15.7.2018

Neue Zürcher Zeitung am 10.7.2018

Der Falter am 11.7.2018

Frankfurter Neue Presse am 5.7.2018

WDR5 Neugier genügt am 2.7.2018

SWR2 Forum am 26.6.2018

Kommentar in der Standard am 21.6.2018

socialnet am 15.6.2018

der Tagesspiegel am 13.6.2018

Tagesspiegel Causa am 12.6.2018

Gastbeitrag auf Makroskop am 5.6.2018

Gastbeitrag in Sächsische Zeitung am 2.6.2018

der Freitag am 23.5.2018

die Welt am 21.5.2018

Dänische Tageszeitung Information am 19.5.2018

Deutschlandfunk Kultur – Sein und Streit am 13.5.2018

Deutschlandfunk Kultur am 7.5.2018

WDR5 Politikum am 26.4.2018

SWR2 Kulturgespräch am 24.4.2018

Frankfurter Allgemeine Zeitung am 20.4.2018

The Economist am 12.4.2018

3Sat Kulturzeit am 9.4.2018

ZEIT online am 25.3.2018

Neue Zürcher Zeitung am 9.3.2018