Henrike Fesefeldt

Vom Netzwerk zum Zentralverband

Die Entstehung ser sozialistischen Gewerkschaftsbewegung in Spanien 1888 bis 1923

Reihe Politik- und Gesellschaftsgeschichte, Band 60

1. Aufl. 2002
472 Seiten
Hardcover
42,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4126-1

vergriffen, keine Neuauflage

Wer Entwicklung und Politik der Gewerkschaften auf europäischer Ebene verstehen will, muss einen Blick in die jeweilige nationale Vergangenheit werfen.

 

Die Historikerin Henrike Fesefeldt untersucht in diesem Band die Entstehungs- und Konsolidierungsgeschichte der 1888 gegründeten »Unión General de Trabajadores« in vier ausgewählten spanischen Regionen: Asturien, dem Baskenland, Madrid und dem País Valenciano. Vor dem Hintergrund der regionalen Prozesse der Industrialisierung und Klassenbildung sowie der Dynamik der Gewerkschaftsbildung analysiert sie die Entwicklung von einem lockeren Netzwerk handwerklicher Arbeitervereine zu einem landesweiten, zentralisierten Interessenverband.
Damit behandelt diese Untersuchung nicht nur eine zentrale Entwicklungsphase der spanischen Arbeiterbewegung, sondern auch ein wichtiges Kapitel der Geschichte der Arbeiterbewegungen Europas. Und aus dieser Perspektive werden auch die Schwierigkeiten verständlich, die einem Zusammenwachsen der unterschiedlichen nationalen Gewerkschaftsverbände auf europäischer Ebene entgegenstehen.