Klaus Schönhoven

Arbeiterbewegung und soziale Demokratie in Deutschland

Hg. von Hans-Jochen Vogel und Michael Ruck

Reihe Politik- und Gesellschaftsgeschichte, Bd. 59

1. Aufl. 2002
480 Seiten
Hardcover
37,00 Euro
ISBN 978-3-8012-4124-7

vergriffen, keine Neuauflage

Aus Anlass seines 60. Geburtstages versammelt dieser Band eine repräsentative Auswahl der Arbeiten Klaus Schönhovens zur politischen Sozialgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert.

 

Klaus Schönhoven steht unter den profilierten Zeithistorikern der mittleren Generation in der Bundesrepublik für eine besonders konsequente Verbindung von wissenschaftlicher Arbeit und persönlichem Engagement im öffentlichen Raum. Seine wissenschaftlichen Publikationen weisen ihn unter anderem als kritischen Kenner des politischen Katholizismus aus. Von Beginn an kreisen seine Arbeiten jedoch immer wieder um die Rolle von Sozialdemokratie und Gewerkschaften sowie, damit engstens verknüpft, um die dauerhaft belastbare Verankerung der sozialen Demokratie in Deutschland.
Die Herausgeber Hans-Jochen Vogel und Michael Ruck legen mit diesem Band eine repräsentative Auswahl von Schönhovens Arbeiten zur politischen Sozialgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert vor, die im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte entstanden sind. Die insgesamt 22 Beiträge spannen dabei einen Bogen von der Organisations- und Konfliktgeschichte der Arbeitnehmerorganisationen über den schwierigen Weg der Sozialdemokratie zwischen Revolution und Scheitern der ersten deutschen Republik bis hin zur spannungsreichen Konsolidierung des parlamentarisch-pluralistischen Parteien- und Verbändestaates Bonner Provenienz. Ein vollständiges Schriftenverzeichnis erschließt darüber hinaus Schönhovens bisheriges wissenschaftliches Werk.