Johannes Hillje

Propaganda 4.0

Wie rechte Populisten Politik machen

2. Aufl.
184 Seiten
Broschur
14,90 Euro
ISBN 978-3-8012-0509-6

Erscheinungstermin: August 2017

lieferbar

Auch als eBook erhältlich.

Waschzettel Cover Leseprobe

Bei der Bundestagswahl 2017 wurde erstmals eine rechtspopulistische Partei drittstärkste Kraft im Bundestag. Wie keine andere Partei, konnte die AfD in den letzten Jahren politisches Kapitel aus den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen schlagen. Wichtigstes Mittel zum Erfolg: ihre Kommunikationsstrategie. Schon lange bevor die Partei in den Bundestag einzog, dominierte sie öffentliche Debatten und prägte die Themenagenda mit. Die Partei bestimmt nicht nur, welche Themen diskutiert werden, sondern auch wie diese Themen von Medien und anderen Parteien besprochen werden. Die AfD ist Spitzenverdiener der Aufmerksamkeitsökonomie. Selbst maßlos anmutende Äußerungen entpuppen sich als durch und durch strategisch – etwa die Aufnahme von Flüchtlingen als »Völkermord« an den »Biodeutschen« oder »Pressefreiheit andersherum« für die Aussperrung von Journalisten.

 

Johannes Hillje analysiert die Kommunikationsstrategie der AfD und zieht Vergleiche zu ihren Partnern aus dem neuen rechtspopulistischen Netzwerk in Europa: Mit ihrer »Propaganda 4.0« instrumentalisieren sie gleichsam traditionelle und digitale Öffentlichkeitsstrukturen für ihre Zwecke. Von Framing über Fake News bis hin zu inszenierten Skandalen entlarvt das Buch die Instrumente der Rechtspopulisten und möchte die Abwehrkräfte der offenen Gesellschaft mit Gegenstrategien stärken.

Pressestimmen

radioeins am 30.11.2018

Bayerischer Rundfunk am 18.11.2018

SR2 Kulturradio am 24.10.2018

Süddeutsche Zeitung am 5.6.2018

die Welt am 20.5.2018

Portal für Politikwissenschaft am 4.5.2018

MDR Kultur am 14.11.2017

Humanistischer Pressedienst am 27.10.2017

Wiener Zeitung am 19.10.2017

politik-digital.de am 29.9.2017

heute.de am 20.9.2017

arte Journal am 20.9.2017

Gastbeitrag in der Freitag am 19.9.2017

Deutschlandfunk @mediasres am 14.9.2017

Tagesspiegel vom 8.9.2017

Carta am 4.9.2017

Gastbeitram im Mannheimer Morgen am 12.8.2017

Migazin am 11.8.2017