Peter Glotz

Gelebte Demokratie

Essays und Porträts aus drei Jahrzehnten

Herausgegeben von Annalisa Viviani / Wolfgang R. Langenbucher
Mitwirkung: Felicitas Walch

1. Aufl.
194 Seiten
Broschur
16,80 Euro
ISBN 978-3-8012-0370-2

vergriffen, keine Neuauflage

In mitreißenden Essays und funkelnden Porträts von Politikern, Kultur- und Wirtschaftsträgern reflektiert Peter Glotz mit dem Feuer moralischer Redlichkeit über zeitgeschichtliche, politische und literarisch-künstlerische Probleme unserer Gegenwart. Dieses Buch ist die »Summa« der freiheitlich-demokratischen Geisteshaltung eines streitbaren liberalen Demokraten.

 

Kaum ein anderer Politiker seiner Generation hat seine politische Arbeit so intensiv als Publizist begleitet und dokumentiert wie der Sozialdemokrat Peter Glotz. Von dieser Leistung zeugen Hunderte Beiträge in Zeitungen und Zeitschriften, die der Intellektuelle, Theoretiker und scharfsichtige Analytiker hinterlassen hat. Der vorliegende Band bietet eine repräsentative Auswahl seiner Essays und Porträts aus »Spiegel«, »Zeit«, »Woche« und »Rheinischem Merkur«. Über drei Jahrzehnte lang mischte sich dieser streitbare liberale Demokrat in das Leben unserer Republik ein. Die thematische Spannweite seiner Zeitanalysen reicht dabei von der Hochschulpolitik und dem Radikalenerlass der 1970er Jahre über Nationalismus und Fremdenhass, die Perspektiven der Linken, Golfkrieg-Debatte und Wirtschaftswahlkampf bis zum Technikwahn der Informationsgesellschaft, zur Biopolitik und Macht der Medien. Porträts über Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft runden das feuilletonistische Oeuvre des begnadeten Schreibers ab. Peter Glotz (1939–2005) war einer der führenden politischen Köpfe der Bundesrepublik und ein viel zitierter Stratege der sozialdemokratischen Bewegung. Von 1982 bis 2005 betreute er als Chefredakteur die Zeitschrift »Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte«. Bis 2004 lehrte er Kommunikationswissenschaft an der Universität St. Gallen. Er war unter anderem Präsident der Kultusministerkonferenz (1980) und Bundesgeschäftsführer der SPD (1981–1987). Seine Autobiographie »Von Heimat zu Heimat – Erinnerungen eines Grenzgängers« erschien 2005 im Econ-Verlag.