Susanne Miller

So würde ich noch einmal leben

Erinnerungen

Aufgezeichnet und eingeleitet von Antje Dertinger

1. Aufl. 2005
216 S.
Broschur
14,80 Euro
ISBN 978-3-8012-0351-1

vergriffen, keine Neuauflage

Leseprobe

Antje Dertinger hat die Erinnerungen von Susanne Miller aufgezeichnet: den spannenden, fast ein Jahrhundert umfassenden Lebensbericht eines in Politik und Publizistik außergewöhnlich aktiven Menschen.

 

Susanne Miller wuchs behütet in einem vermögenden Elternhaus in Sofia und Wien auf. Früh schloss sie sich der Arbeiterbewegung an: Sie beschäftigte sich mit der Philosophie Leonard Nelsons und trat dem von ihm gegründeten Internationalen Sozialistischen Kampfbund bei. Im Londoner Exil lebte und arbeitete sie für den Widerstand politischer Emigranten gegen das NS-Regime. Unter diesen Emigranten war auch Willi Eichler, dessen Mitarbeiterin und Lebenspartnerin sie wurde. Mit ihm ging sie 1946 nach Köln, später nach Bonn. Es folgten wichtige Stationen ihres politischen Lebens: Als Leiterin der SPD-Frauenarbeit im Bezirk Mittelrhein veranstaltete sie die ersten internationalen Frauen-Treffen nach dem Krieg. Sie wirkte an der Entwicklung des Godesberger Programms mit. Danach nahm sie ihr in Wien begonnenes Studium der Geschichte wieder auf und schloss es nach weniger als drei Jahren mit einer Promotion ab. Es folgten Jahre erfolgreicher Arbeit als Historikerin und mit vielfältigen ehrenamtlichen politischen Funktionen.

Mit fast 90 Jahren sagt Susanne Miller heute: »So würde ich noch einmal leben.«