Friedhelm Boll

geb. 1945, Dr. phil. habil., bis 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsabteilung Sozial- und Zeitgeschichte der Friedrich-Ebert-Stiftung, apl. Professor an der Universität Kassel.

Friedhelm Boll / Krzysztof Ruchniewicz (Hg.)

Nie mehr eine Politik über Polen hinweg

Willy Brandt und Polen

Die Aussöhnung mit Polen war für Willy Brandt eine politische und moralische Pflicht. Elf Beiträge polnischer und deutscher Wissenschaftler beleuchten die Ostpolitik des Kanzlers und ihre Wirkungen von 1969 bis zur friedlichen Revolution 1989 aus Sicht der Bundesrepublik, Polens, der DDR, des Vatikans und der Sowjetunion.

mehr

Friedhelm Boll / Wieslaw Wysocki / Klaus Ziemer (Hg.)

Versöhnung und Politik

Polnisch-deutsche Versöhnungsinitiativen der 1960er-Jahre und die Entspannungspolitik

Kirchliche Versöhnung und staatliche Verständigung zwischen Polen und Deutschen gehörten von 1965 bis 1989 eng zusammen. Neueste polnische und deutsche Forschungen zeichnen die Wirkungen der berühmten kirchlichen Versöhnungsdokumente von 1965 nach, die als eine Voraussetzung der sozial-liberalen Entspannungspolitik und des Beginns der Solidarnosc-Bewegung gelten dürfen.

mehr

Friedhelm Boll (Hg.)

Die SPD im Deutschen Bundestag

Der Bildband zur Geschichte der sozialdemokratischen Bundestagsfraktion 1949-2009

Fotografiert von Jupp, Frank und Marc Darchinger u.a.

Mit rund 600, großenteils nie zuvor veröffentlichten Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos von Jupp, Frank und Marc Darchinger u. a. dokumentiert dieser prächtige Bildband 60 Jahre Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion – einer der »politischen Werkstätten« der Bundesrepublik. Man erhält auch Einblick in das, was normalerweise hinter verschlossenen Türen stattfindet. Ein Stück deutscher Demokratiegeschichte in großartigen Bildern.

mehr

Friedhelm Boll / Anja Kruke (Hg.)

Der Sozialstaat in der Krise

Deutschland im internationalen Vergleich

Das Buch bietet einen Einblick in die historische Entwicklung des Sozialstaats in Deutschland vor dem Hintergrund heutiger Problemlagen.

mehr

Friedhelm Boll

Sprechen als Last und Befreiung

Holocaust-Überlebende und politisch Verfolgte zweier Diktaturen

Für diese deutsch-deutsche Studie wurde ein besonderer Zugriff gewählt. Er besteht im Vergleich des lebensgeschichtlichen Erzählens nationalsozialistischer und stalinistischer Opfer unter der übergreifenden Fragestellung: Welche persönlichen und gesellschaftlichen Umstände haben die sprachliche Bewältigung der Verfolgungserfahrung begünstigt, welche haben sie behindert? Im Mittelpunkt steht damit der Zusammenhang von gesellschaftlichem und privatem Erinnern bzw. Schweigen in Ost- wie in Westdeutschland.

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr

Friedhelm Boll

Die deutsche Sozialdemokratie und ihre Medien

Wirtschaftliche Dynamik und rechtliche Formen

mehr