Beatrix Bouvier

geb. 1944, Prof. Dr., Historikerin, bis 2009 Leiterin des Karl-Marx-Hauses Trier. Zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialgeschichte e.V. Braunschweig-Bonn, apl. Professorin an der Technischen Universität Darmstadt. Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Sozialgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, deutsch-französische Beziehungen, Geschichte der Bundesrepublik und der DDR.

Beatrix Bouvier / Michael Schneider (Hg.)

Geschichtspolitik und demokratische Kultur

Bilanz und Perspektiven

Geschichtspolitik will historisch-politisches Bewusstsein wecken und gestalten. Die Debatte über den öffentlichen Umgang mit historischer Erinnerung boomt. Dieser Band zieht eine Bilanz der politischen Gedenk- und Erinnerungskultur. Im Mittelpunkt stehen das Erinnern an soziale Aufbrüche und politische Umbrüche, an Diktaturen und an herausragende Persönlichkeiten sowie die Bedeutung dieses Gedenkens für die internationale Verständigung. Stets geht es dabei um die Frage nach der Relevanz historischer Erkenntnis und öffentlichen Erinnerns für die Gestaltung derdemokratischen Kultur in Gegenwart und Zukunft.

mehr

Beatrix Bouvier

Die DDR - ein Sozialstaat?

Sozialpolitik in der Ära Honecker

Wie funktionierte die Sozialpolitik in der »Ära Honecker«, welche Bedeutung hatte sie für die Menschen, aber auch für die Stabilität, Stagnation und Krise des Systems?

mehr