Cover des Buches "Intellektuelle Rechtsextremisten" von Armin Pfahl-Traughber

Die Neue Rechte in Deutschland: wie intellektuelle Rechtsextremisten systematisch die Demokratie infrage stellen

Mit dem Begriff »Neue Rechte« wird ein intellektueller Rechtsextremismus beschrieben. Der Extremismusforscher Armin Pfahl-Traughber untersucht in seinem Band »Intellektuelle Rechtsextremisten. Das Gefahrenpotenzial der Neuen Rechten« die Strategien einer neuen Riege selbsternannter intellektueller Rechter, deren Ideologie eine Gefahr für unsere Demokratie bedeutet.

Die Akteure des intellektuellen Rechtsextremismus verstehen sich als ideologische Wegbereiter eines gesellschaftlichen Rechtsrucks, der autoritär-nationalistische Vorstellungen in reale Politik umsetzen will. In seinem Buch zeigt Pfahl-Traughber, wie die Neue Rechte systematisch demokratische Auffassungen delegitimiert, um die geistigen Voraussetzungen für einen politischen Wechsel herbeizuführen.

Die Institutionen der Neuen Rechte

Das »Institut für Staatspolitik« gilt als Zentrum der Neuen Rechten und der bedeutsamsten Vertreter des intellektuellen Rechtsextremismus. Diese beschränken sich nicht nur auf Publikationen und Seminare. Mit ihren Auffassungen wollen sie Jugendbewegungen ideologisieren, Protestbewegungen politisieren und auf die AfD einwirken.

Hinter den Masken: Geistige Brandstifter

Vordergründig gerieren sie sich reflektiert und akademisch. Armin Pfahl-Traughber entlarvt die Pose des Intellektualismus als fadenscheinige Maskerade: Hinter den intellektuellen Rechtsextremisten der Neuen Rechten verbergen sich geistige Brandstifter, die das demokratische Klima vergiften. Um das Gefahrenpotenzial, das von ihnen ausgeht, besser einschätzen zu können, analysiert er ihre geistigen Vorbilder, ideologischen Grundpositionen, einschlägigen Publikationsorgane und politischen Strategien.

Der Autor

Armin Pfahl-Traughber, geb. 1963, Prof. Dr. phil., Politikwissenschaftler und Soziologe, ist hauptamtlich Lehrender an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl und Lehrbeauftragter an der Universität Bonn. Er gibt das »Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung« heraus.

Letzte Beiträge

Cover des Buches "1001 Macht. Fußball, Flüssiggas, Finanzimperium" von Mathias Brüggmann

Mathias Brüggmann über den neuen Global Player Katar: Zwischen Fußball, Flüssiggas und Finanzimperium

Die Fußballweltmeisterschaft und Flüssiggas rücken Katar derzeit weltweit in den Fokus. Rund 15.0…
Cover des Buches "Yallah Deutschland, wir müssen reden!"

Yallah Deutschland, wir müssen reden! Souad Lamroubals Ansage an Deutschlands Umgang mit Migration

Etwa 21,2 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund leben in Deutschland – mehr als ein Vierte…
Cover des Buches "Kein Land, nirgends? Flucht aus Deutschland, Flucht nach Deutschland", herausgegeben von Harald Roth

Eindrückliche Texte von Menschen auf der Flucht nach und aus Deutschland

Unser Kontinent erlebt gerade die größte Massenflucht seit dem Zweiten Weltkrieg. Geflüchtete unt…
Verlag J.H.W. Dietz Nachf.

Verlag J.H.W. Dietz Nachf.

Dreizehnmorgenweg 24

D-53175 Bonn

Tel. +49 (0)228-184877-0

Fax +49 (0)228-184877-29

info@dietz-verlag.de

www.dietz-verlag.de

© 2021 Verlag J.H.W. Dietz Nachf.